skip to content

Arbeitsbuch für die 2. Klasse

Arbeitsbuch für die 2. Klasse von Liana Regina Junesch, Anselm Roth

Preis pro Stück:
Lei 21 / € 7,00
Inkl. Mwst.: 5% (Lei) / 7% (EUR)
zzgl. Versandkosten

auf Lager

Kategorie: Bücher
Seiten / Format: 104 S.; Paperback
Erscheinungsjahr: 01.10.2014
Verlag: Schiller Verlag
Sprache: Deutsch
ISBN: 9783944529462

Wir Erwachsene lesen meistens dann, wenn wir uns über ein Thema informieren wollen, die Zeitung oder Wikipedia. Zur Entspannung lesen wir einen Roman, und wenn wir eine Antwort auf eine ganz bestimmte Frage suchen, Foren im Internet. Dabei machen wir es uns gemütlich und lesen still. Laut lesen wir sehr selten, etwa wenn wir jemandem eine interessante Information direkt mit den Worten des Autors vermitteln wollen. Zum lauten Vorlesen ist ein aufmerksamer Zuhörer wichtig. Es ist wichtig, dass auch Kinder zur eigenen Information lesen. Stilles Lesen und Verstehen soll geübt werden, schließlich ist die gesamte Schullaufbahn an stilles Lesen und Verstehen in allen Fächern gekoppelt. Die Leseverstehensübungen im Arbeitsheft sind als Aufgabe zum stillen Lesen gedacht. Zum lauten Vorlesen gibt es kleine Texte im Arbeitsheft, die die Kinder sich selber aussuchen. Damit die Kinder besser auf das Testformat am Ende der II. Klasse vorbereitet werden können, wechselt die Aufgabenstellung vom Ankreuzen zum Einkreisen oder Unterstreichen richtiger Lösungen. Die Leseverstehenstests können auch mehrere richtige Lösungen haben, es ist nicht bei jedem Test nur eine Variante richtig. Es schien mir wichtig, Kindern auch ein paar reproduktive Übungen anzubieten, damit sie das, was sie vielleicht gerne sagen würden, ohne das Risiko gleich hundert Fehler zu machen, ausdrücken können. Durch Partnerwechsel oder Wiederholung können grammatische Strukturen sich einschleifen, ohne dass eine Erklärung des Dativs oder Akkusativs nötig wäre. Bitte lassen Sie Erklärungen zur Grammatik in den Lesestunden überhaupt weg. Kinder sind weniger an richtigen Formen interessiert als an Möglichkeiten, sich selber mitzuteilen und zu offenbaren. Die Übungen im Arbeitsheft orientieren sich an den Prinzipien einer guten Übung: Es wird wiederholt, was eingeschliffen werden soll. Die Übungen sind leicht, d. h. die Wahrscheinlichkeit, dass viele Kinder sie richtig lösen, ist sehr hoch. Die Sprache wird angeboten und nicht von den Kindern erwartet. Es werden zusammenhängende Sätze angeboten und nicht Einzelwörter. Aus Einzelwörtern können die Kinder sich die Topik der deutschen Sprache nicht erschließen. Es ist sehr wichtig, dass Kinder keine arme Sprache präsentiert bekommen. Die fettgedruckten Strukturen sind zum Bemerken und Erkennen da, und nicht als Anreiz zum Erklären der Grammatik. Ich wünsche Ihnen viel Erfolg bei der Arbeit mit den Kindern! Liane Regine Junesch, September 2014

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren: