skip to content

Die untertänigen sächsischen Gemeinden auf Komitatsboden

Die untertänigen sächsischen Gemeinden auf Komitatsboden von MICHAEL KRONER
Ein weniger bekanntes Kapitel der siebenbürgisch-sächsischen Geschichte

Preis pro Stück:
Lei 55 / € 13,90
Inkl. Mwst.: 5% (Lei) / 7% (EUR)
zzgl. Versandkosten

auf Lager

Kategorie: Bücher
Seiten / Format: 167 S.; gebunden
Erscheinungsjahr: 09.12.2015
Verlag: Schiller Verlag
Sprache: Deutsch
ISBN: 9783944529639

Überblickt man die verhältnismäßig reiche Literatur über die Siebenbürger Sachsen, stellt man fest, dass die Geschichte der sächsischen Untertanensiedlungen in den Komitaten stiefmütterlich behandelt worden ist. Bereits Friedrich Teutsch schrieb in Band II seiner im Jahr 1907 erschienenen Geschichte der Siebenbürger Sachsen für das sächsische Volk: Wir sind gewohnt, wenn wir vom sächsischen Volk in Siebenbürgen und von seiner Geschichte reden, vorwiegend an die freien Gemeinden des Sachsenlandes zu denken, und übersehen oft, dass etwa ein Drittel der sächsischen Gemeinden außerhalb des Sachsenlandes auf Komitatsboden lag. Sie haben ein härteres Los gehabt als die freien Brüder und verdienen doppelte Anerkennung. Sie standen nicht unter dem gleichen Recht.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren: