skip to content

Kirchenburgen im Schenker Stuhl und Fogarascher Land

Kirchenburgen im Schenker Stuhl und Fogarascher Land von Anselm Roth, Ovidiu Sopa
Über Siebenbürgen - Band 4

Preis pro Stück:
Lei 85 / € 22,90
Inkl. Mwst.: 5% (Lei) / 7% (EUR)
zzgl. Versandkosten

auf Lager

Kategorie: Bücher
Seiten / Format: 86 S.; gebunden
Erscheinungsjahr: 11.08.2017
Verlag: Schiller Verlag
Sprache: Deutsch
ISBN: 9783946954040

Kirchberg Chirpar Kürpöd Kirp(e)rich - Zied Veseud Vesszöd Zeiit - Werd Vard Vérd Wiert - Hundertbücheln Movile Szászhalom Haiinderbacheln - Schönberg Dealu Frumos Lesses Schiinebarch - Mergeln Merghindeal Morgonda Marjeln - Großschenk Cincu Nagysink Gruissschoingk - Tarteln Toarcla Kisprázsmár Tuertln - Gürteln Gherdeal Gerdály Giirteln - Braller Bruiu Brulya Braller - Martinsberg Somartin Mártonhegy Mertesbaarich - Rohrbach Rodbav Nádpatak Ruirbich - Scharosch bei Fogarasch Soars Nagysáros Schuarsch - Bekokten Barcut Báránykut Bekokten - Seligstadt Selistat Boldogváros Selijescht - Felmern Felmer Felmir Fälmern - Kiwern Cobor Kóbor Kiwern - Deutschtekes Ticusu Vechi Szásztyukos Täkess - Kleinschenk Cincsor Kissink Kloischingk

Nun liegt der vierte von geplanten neun Kirchenburgenbänden vor, und es ist ein wenig ein Rennen gegen die Zeit: Leider haben wir noch keine Luftaufnahmen von Radeln und Rothbach gemacht. Der Turm in Radeln ist am 14. Februar 1916 teilweise eingestürzt, der in Rothbach fünf Tage später. Geplant sind die beiden Kirchenburgen erst für Band 7 (Repser Ländchen und Haferland). Allerdings schon vielfältige Bemühungen im Gange, auch von staatlicher Seite, bleibt die Hoffnung, dass bis dahin wieder ein oder zwei (instandgesetzte) Türme gibt und nicht nur traurige Ruinen fotografiert werden müssen. Auch sonst gibt es durchaus Erfreuliches zu beobachten: Immer mehr Initiativen, in- und ausländische, kümmern sich um die verfallenden Kirchenburgen. Auch ist in der rumänischen Presse eine erhebliche Zunahme am Interesse an diesen siebenbürgisch sächsischen Erbe zu registrieren. Ebenso ist die Zahl der Be-sucher steigen . Woran auch der Kirchenburgenpass, eine Erfindung des Pfarrers Dr. Stefan Cosoroabă, einen erheblichen Anteil hat. Von den insgesamt über 150 Kirchenburgen in Siebenbürgen gilt bisher nur ein kleiner Teil als touristisch erschlossen. Zu den bekanntesten Ensembles gehören die Burgen von Keisd, Deutsch-Weißkirch, Wurmloch, Birthälm und Kelling, die allesamt Teil der UNESCO-Liste des Weltkulturerbes sind. Teil der Initiative "Entdecke die Seele Siebenbürgens" ist der 2013 erstmals eingeführte Kirchenburgenpass: Den Ferienpass erhalten Spender, die den Erhalt der Kirchenburgen mit 11 Euro (50 Lei) oder mehr unterstützen. Der Ausweis gilt während der Tourismussaison als Eintritt für die attraktivsten Kirchen und Kirchenburgen in Siebenbürgen. Seit 2015 umfasst der Pass (Transilvania-Card) neben dem Zugang zu über vierzig Kirchenburgen auch Rabatte für die Dienstleistungen von mehr als sechzig Partnern (Hotels, Pensionen, Restaurants, Tourismusagenturen etc.).

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren: