skip to content

Neues Werk zu Dumitru Staniloae wird präsentiert

13. Oktober 2017

Dumitru Stǎniloae zählt (1903-1993) zu den wichtigsten orthodoxen Theologen des 20. Jahrhunderts. Lange vor Vladimir Losskij und John Meyendorff hat er die Mystische Theologie der asketischen Väter wiederentdeckt und in Abgrenzung von der orthodoxen „Schultheologie“ seiner Zeit die Theologie der Erfahrung im Geiste der Kirchenväter erneuert. Als Regimegegner in der Zeit des Kommunismus selbst mehrere Jahre in politischer Haft, legte Stăniloae neben der umfangreichsten Gesamtübersetzung von Väter-Texten zu Spiritualität, Askese und Mystik in der Ostkirche auch einen äußerst kreativen Gesamtentwurf zur orthodoxen Theologie vor.

Der evangelische Theologe und frühere Leiter der Evangelischen Akademie Siebenbürgen/EAS, Pfarrer Dr. Jürgen Henkel, hat nun im renommierten deutschen Herder-Verlag einen Band vorgelegt, der Leben und Werk des rumänischen Ausnahmetheologen porträtiert und die zentralen Themen seiner Theologie erschließt. Der Autor hat sich bereits mehrfach mit Stǎniloae beschäftigt, unter anderem in seiner Doktorarbeit von 2001. Auch an der EAS hat er eine große Tagung zu Stǎniloae organisiert. Der Theologe, Journalist und Publizist ist Gründungsherausgeber und Schriftleiter der Deutsch-Rumänischen Theologischen Bibliothek.

Am Freitag, 13. Oktober, wird Henkel sein neues Werk zu Stǎniloae im Rahmen einer Buchpräsentation im Büchercafe Erasmus in Hermannstadt vorstellen. Die Lesung beginnt um 18 Uhr.


« Besuch von Lucian Boia im Büchercafe ERASMUS