skip to content

Messe in C op. 86, Klavierauszug

Messe in C op. 86, Klavierauszug von Beethoven

Preis pro Stück:
€ 11,95
Inkl. Mwst.: 5% (Lei) / 7% (EUR)
zzgl. Versandkosten

bestellbar

Kategorie: Noten
Seiten / Format: 80 S
Erscheinungsjahr: 2010
Verlag: Carus
Sprache: Lateinisch
ISBN: 9790007094805
Auflage / Bände: 6., Neuausg.

With its tonal language of personal avowal, the first of Beethoven's two masses opens up new worlds of expression for the liturgical texts of the Mass which are expressly modern and point towards the future. Not to be considered a preliminary work to the Missa solemnis, the Mass in C stands independently and set standards for the further development of settings of the Mass in the 19th century. Beethoven wrote"I do not speak gladly of my Mass, or of myself, but I do
believe that I have treated the text in a manner in which only few have treated it."Carus presents this important work of church music history in a new critical edition by the Beethoven expert Ernst Herttrich.With its tonal language of personal avowal, the first of Beethoven's two masses opens up new worlds of expression for the liturgical texts of the Mass which are expressly modern and point towards the future. Not to be considered a preliminary work to the Missa solemnis, the Mass in C stands independently and set standards for the further development of settings of the Mass in the 19th century. Beethoven wrote"I do not speak gladly of my Mass, or of myself, but I do
believe that I have treated the text in a manner in which only few have treated it."Carus presents this important work of church music history in a new critical edition by the Beethoven expert Ernst Herttrich.Die erste der beiden Messvertonungen Beethovens ist in ihrer subjektiv-bekenntnishaften Tonsprache ausgesprochen modern und zukunftsweisend. Sie erschließt dem liturgischen Text ganz neue Ausdruckswelten. Sie ist keine Vorstufe zur Missa solemnis, sondern ein eigenständiges Werk, das für die Weiterentwicklung der Messenkomposition im 19. Jahrhundert Maßstäbe gesetzt hat. Ihre Neuartigkeit, die dem Komponisten selbst bewusst war ("Von meiner Meße wie überhaupt von mir selbst sage ich nicht gerne etwas, jedoch glaube ich, daß ich den text behandelt habe, wie er noch wenig behandelt worden"), eröffnete einen bis dahin nicht gekannten, zeitgemäßen Zugang zum Glauben, der noch heute aktuell ist. Carus legt dieses wichtige Werk der Kirchenmusikgeschichte in einer neuen kritischen Edition des Beethoven-Experten Ernst Herttrich vor.1DEBeethoven, Ludwig van
Ludwig van Beethoven ist mit Sicherheit einer der einflussreichsten Komponisten der Musikgeschichte. Sein Werk bildet den Kulminationspunkt zahlreicher vor allem instrumentaler Gattungen der Wiener Klassik und legt den Grundstein für die kommenden Jahrzehnte. Doch auch Beethovens Vokalwerke setzten Maßstäbe: Die späte"Missa Solemnis"gehört zu den eindrucksvollsten Chorwerken ihrer Zeit; aber schon seine frühere Messe in C erschließt dem liturgischen Text ganz neue Ausdruckswelten und hat für die Weiterentwicklung der Messkomposition Maßstäbe gesetzt. Und mit dem Schluss-Chor der"Neunten Sinfonie", der Vertonung von Schillers"Ode an die Freude", schuf Beethoven eines der meistaufgeführten und international bekanntesten Chor-Stücke überhaupt und setzte sich somit selbst ein zeitloses musikalisches Denkmal.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren: