skip to content

Schicksalslied op.54, Klavierauszug

Schicksalslied op.54, Klavierauszug von Brahms
Urtext, 1871

Preis pro Stück:
€ 9,20
Inkl. Mwst.: 5% (Lei) / 7% (EUR)
zzgl. Versandkosten

bestellbar

Kategorie: Noten
Seiten / Format: 32 S
Erscheinungsjahr: 2014
Verlag: Carus
Sprache: Deutsch
ISBN: 9790007145156
Auflage / Bände: 5., Neuausg., CRI

With the Schicksalslied, Brahms created a very personal interpretation on the theme of fate in a timeless piece of music that will not fail to impress in concert hall or church. The new edition is a modern Urtext edition of the score based on current editorial principles. It is based not only on the composer's personal copy of the first edition as the primary source, but also on the engraving manuscript which was long thought to have been lost. Thus the composer's
handwritten corrections made in this manuscript could be incorporated in the new edition, as well as a revision in this bilingual edition of the English translation of Friedrich Hölderlin's dramatic poem.With the Schicksalslied, Brahms created a very personal interpretation on the theme of fate in a timeless piece of music that will not fail to impress in concert hall or church. The new edition is a modern Urtext edition of the score based on current editorial principles. It is based not only on the composer's personal copy of the first edition as the primary source, but also on the engraving manuscript which was long thought to have been lost. Thus the composer's
handwritten corrections made in this manuscript could be incorporated in the new edition, as well as a revision in this bilingual edition of the English translation of Friedrich Hölderlin's dramatic poem.Brahms hat mit dem Schicksalslied in ganz persönlicher Umdeutung des Schicksalsgedankens ein zeitloses Stück Musik geschaffen, das im Konzertsaal genauso wie im Kirchenraum zu beeindrucken weiß. Grundlage dieser neuen Edition ist nicht nur das Erstdruck-Handexemplar des Komponisten von 1871 als Hauptquelle, sondern erstmals auch die lange verschollene Stichvorlage. Somit konnten handschriftliche Korrekturen des Komponisten eingearbeitet werden. Eine verlässliche Grundlage für die historisch-informierte Aufführungspraxis.2DEBrahms, Johannes
Wesentlich für das Schaffen von Johannes Brahms war dessen Auseinandersetzung mit der musikalischen Tradition: Kirchentonarten, Kanontechnik, barocke Diktion, Bachs Kontrapunkt und Beethovens thematisch-motivische Arbeit verschmolz er mit den harmonischen und expressiven Errungenschaften der Romantik zu seinemeigenen, unverwechselbaren Stil. Seine Chorlieder und Vokalquartette (z. B. die"Liebeslieder-Walzer"und"Neue Liebeslieder-Walzer"), oftmals auf Volksliedtexte, in denen sich ein musikalischen Mikrokosmos entfaltet, sind hierfür exemplarisch. Sein"Deutsches Requiem", das bei Carus in mehreren Besetzungen erhältlich ist, bildet eines der faszinierendsten Bekenntnisstücke der Musikgeschichte.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren: