skip to content

Unerklärliches.

Unerklärliches. von Wolfram Christ, Jonathan Emilia Trotz
comediantes Doppelpack ; Band 2

Preis pro Stück:
Lei 10 / € 3,50
Inkl. Mwst.: 5% (Lei) / 7% (EUR)
zzgl. Versandkosten

auf Lager

Kategorie: Bücher
Seiten / Format: 37, 36 Seiten ; 15 cm; Broschur
Erscheinungsjahr: März 2020
Verlag: [Eibenstock] : comediantes, Verlag für Lyrik und Belletristik des 21. Jahrhunderts
Sprache: Deutsch
ISBN: 9783946691112
Auflage / Bände: 1. Auflage

Unerklärliches
Band 2 der Reihe „comediantes Doppelpack" vereint nachdenkliche und tiefsinnige Kurzgeschichten von zwei Autoren, die sich als Ururenkel des großen Novellisten Gottfried Keller und der deutschen Aufklärung verstehen. Die lachende und die weinende Maske, die zum Theater ebenso gehört wie zu einer guten Geschichte, setzen sich beide nur allzu gern auf, wenn es darum geht, Abgründe des menschlichen Zusammenlebens auszuloten.

Die erste Hälfte des Bandes trägt den Untertitel
„Das Mädchen mit dem Wachslicht" und enthält zwei Novellen.
Wolfram Christ betritt mit diesen beiden Erzählungen ein Grenzgebiet, in dem Surrealismus und Mystik aufeinander treffen. Mit beidem ist er gut vertraut. In seinem Vorleben als Filmemacher und Regisseur tauchte er tief in die mittelalterliche deutsche Frauenmystik ein. In Paul Delvaux, einem bedeutenden belgischen Surrealisten des 20. Jahrhunderts, begegnete er einem Maler, dessen grandioses Frauenbildnis „Chrysis" ihn zur Titelgeschichte der ersten Hälfte dieser Sammlung inspirierte.

Der zweite Teil des zweiten Doppelpack Bandes ist mit
„Altweibersommer" überschrieben.
Die Autorin bzw. der Autor, näheres weiß man nicht, mit dem etwas merkwürdigen Pseudonym J. E. Trotz scheint ein Faible für romantische und erstaunliche Phänomene zu besitzen. Auf alle Fälle ist sie oder er in der Welt ein Stück herumgekommen. In „Sunset Limited" verknüpfen sich ganz gegenwärtige fiktive Ereignisse an der Grenze zwischen Mexico und den USA mit mythologischen Überlieferungen der kalifornischen Ureinwohner vom Stamm der Chumash.
Die titelgebende Kurzgeschichte hingegen könnte sich in irgendeiner Kleingartenidylle irgendwo in Mitteleuropa exakt so zugetragen haben.

Nach über zwanzig erfolgreichen Jahren im TV-Geschäft hängte Wolfram Christ 2010 seinen Journalistenberuf an den Nagel, um sein Leben komplett umzukrempeln. 2012 veröffentlichte er seinen ersten Roman. Im gleichen Jahr entwickelte er auf Initiative einer Schauspielerin und gemeinsam mit ihr die Bühnen-Parodie „Der Modezar". Seither touren die „comediantes" als Tournee Theater landauf, landab, um Menschen mit opulent ausgestatteten Dinner-Komödien zum Lachen zu bringen. Seine Lieblingsbeschäftigung aber ist und bleibt das Schreiben spannender oder amüsanter Geschichten. Allesamt gründlich recherchiert und trotz phantasievoller Sujets immer realitätsnah.

J. E. Trotz (Pseudonym, möchte sich vorläufig nicht outen) behauptet von sich, zwischen 1990 und dem Jahr 2000 als erstes von drei Kindern einer minderjährigen alleinerziehenden Mutter zur Welt gekommen zu sein, die bei ihrer/seiner Geburt verstarb. Weswegen sie/er Geburtstag eher sporadisch von Zeit zu Zeit feiert. Ihren/Seinen Namen wählte die/der Jungautor/in, weil sie/er sich trotz mehrerer Geschlechtsumwandlungen und starker bewusstseinserweiternder Drogenexzesse bis heute nicht abschließend klar ist, welcher Spezies sie/er angehört und ob die drei Seelen, die in der gemeinsamen Brust wohnen, überhaupt von diesem Planeten, aus diesem Universum stammen. Als selbsternannter Wunderknabe oder wahlweise Traumfrau bzw. mystisches metrosexuelles Neutrum mit tripolarer Störung, stellt sich Jonathan E.T. die Frage nach dem Leben täglich aufs Neue. Anders als gewisse britische Autoren kam sie/er/es beim Versuch einer Antwort allerdings nie bis zweiundvierzig. Meist endete der Selbstfindungsprozess mit Sex. Was bei Lichte besehen aber eigentlich nur konsequent ist.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren: