skip to content

< voriger Artikel   nächster Artikel >

Temeswar - Timisoara

Temeswar - Timisoara von Annemarie Podlipny-Hehn

Preis pro Stück:
Lei 75 / € 25,00
Inkl. Mwst.: 5% (Lei) / 7% (EUR)
zzgl. Versandkosten

auf Lager

Kategorie: Bücher
Seiten / Format: 121 S.; gebundene Ausgabe
Erscheinungsjahr: 2008
Verlag: Podlipny-Hehn, Cosmopolitan Art
Sprache: Deutsch
Zustand: gebraucht; gut
ISBN: 375846

Annemarie Hehn besuchte die Grundschule in Sânnicolau Mare und anschließend (1952 bis 1956) die Deutsche Pädagogische Lehranstalt in Timi?oara. In den Jahren 1956 bis 1961 absolvierte sie das Studium der Germanistik und Romanistik an der West-Universität Timi?oara und arbeitete von 1961 bis 1964 als Deutschlehrerin in Or?i?oara und in Garâna. Seit ihrer Heirat mit Julius Podlipny trägt sie den Doppelnamen Podlipny-Hehn. 1964 bis 1991 war sie in Timi?oara Kustodin der Kunstabteilung des Banater Museums. 1990 promovierte sie zum Dr. phil.[1]

In dieser Zeit betätigte sie sich auch als Malerin und stellte ihre Werke 1968 erstmals in Timi?oara aus, danach zeigte sie ihre Bilder in mehreren Gruppenausstellungen in Timi?oara und Bukarest. Als Journalistin beschäftigte sie sich vorwiegend mit Fragen der Kunstgeschichte und Kunstkritik, veröffentlichte aber auch Beiträge über Volkskunde und Literatur. Sie veröffentlichte Arbeiten über die banatschwäbischen Maler und bildenden Künstler Stefan Jäger, Franz Ferch, Julius Podlipny, Hildegard Kremper-Fackner, Oskar Szuhanek und Adolf Humborg, darunter in mehreren deutschsprachigen Publikationen Rumäniens wie Neue Literatur, Neuer Weg, Neue Banater Zeitung, Allgemeine Deutsche Zeitung für Rumänien und Karpatenrundschau.[2]

1992 gründete Podlipny-Hehn den Literaturkreis Stafette. Der Literaturkreis hat das Ziel, junge deutschsprachige Talente im Banat zu fördern, hauptsächlich Autoren der deutschsprachigen Abteilung des Nikolaus Lenau Lyzeums und der Germanistikabteilung der West-Universität. Mit ihren Studenten unternahm sie zahlreiche Auslandsreisen, so nach Ungarn, wo sie einen regen Austausch mit den ungarndeutschen Autoren aus Budapest und Pécs pflegte, und in die Bundesrepublik Deutschland, wo sie wiederholt in Baden-Württemberg (unter anderem im Donauschwäbisches Zentralmuseum in Ulm), aber auch in Berlin las. In Sachsen nahm sie Kontakt zur Minderheit der Sorben auf. Ihr Wirken spiegelt sich in den von ihr herausgegebenen zwölf Anthologien des Stafette-Literaturkreises wider. Annemarie Podlipny-Hehn ist die Schwester der in Ulm lebenden Schriftstellerin Ilse He

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren: