skip to content

< voriger Artikel   nächster Artikel >

Schwarzer Tod und Pestabwehr im frühneuzeitlichen Hermannstadt

Schwarzer Tod und Pestabwehr im frühneuzeitlichen Hermannstadt von Robert Offner, Thomas SINDILARIU
Quellen zur Geschichte der Stadt Hermannstadt - Band 6

Preis pro Stück:
Lei 59 / € 19,90
Inkl. Mwst.: 5% (Lei) / 7% (EUR)
zzgl. Versandkosten

auf Lager

Kategorie: Bücher
Seiten / Format: 231 S.; Broschiert
Erscheinungsjahr: 18.12.2020
Verlag: Schiller Verlag
Sprache: Deutsch
ISBN: 9783946954903

Die Pest, die als Schwarzer Tod pandemisch Europa seit Mi¬tte des 14. Jahrhunderts in periodischen Abständen heimsuchte, brach in ihrer katastrophalen Auswirkung manche historische Entwicklungen ab, beschleunigte dafür andere Prozesse. Die gegenwärtige, von dem neuartigen Corona-Virus ausgelöste Pandemie wird ebenfalls vergleichbare Spuren in der Weltgeschichte hinterlassen. Der vorliegende Band fasst im Quellen-Teil die auf Erfahrungen der Pestabwehr in Siebenbürgen beruhenden Schriften dreier Hermannstädter Stadtärzte des 16. Jahrhunderts - Johann Salzmann, Sebastian Pauschner und Johann Stubing - zusammen. Anhand der einführenden Texte wird ersichtlich, wie sehr die Seuchenbekämpfung von damals zur Ausformulierung von Hygiene- und Abstandsregeln geführt hat und wie viel dem Hermannstädter Stadtrat daran lag, durch Anstellung von kompetenten Stadtärzten, Schaden von der Bürgerschaft fernzuhalten - damals noch keine Selbstverständlichkeit!

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren: